CZV Prüfungsaufgaben

Die hier veröffentlichen Fragestellungen sollen mithelfen, dass sich Berufschauffeure besser vorstellen können, was sie bei der CZV Prüfung erwartet. Mit diesem Vorgehen liefert die Kommission Qualitätssicherung konkrete Hinweise für die Vorbereitung der CZV Prüfung. Es geht nicht ums Auswendiglernen von Antworten. Entscheidend ist, die Inhalte zu verstehen. Wer sich in einer Schulung und mit Lehrmitteln seriös vorbereitet, wird die Prüfung in der Regel bestehen.

Ablauf mündliche Prüfung
Der Kandidat wird von den beiden Prüfungsexperten begrüsst und erhält einen Prüfungsbogen. Die Prüfungsexperten erklären dem Kandidaten, dass er nun zehn Minuten Zeit habe, sich auf ein Gespräch zu diesem Thema vorzubereiten. Der Kandidat kann sich Notizen auf dem Blatt machen, die er während dem Gespräch anschliessend verwenden darf. Es steht ein Taschenrechner zur Verfügung. Als nächstes überlegt sich der Kandidat, welche Fragen zu diesem Thema wohl gestellt werden könnten. Er notiert sich ein paar Punkte, die er während der Ausbildung zum Thema gehört hat. Nach zehn Minuten erklärt einer der Prüfungsexperten, dass er nun die Fragen stelle, während sein Kollege Notizen mache. Nachdem das Prüfungsgespräch abgeschlossen ist, macht sich der Kandidat nun auf den Weg zu einem Parkplatz oder einer Halle, wo er noch eine praktische Prüfungsaufgabe lösen muss.

Ablauf praktische Prüfung
Der Kandidat wird vom Prüfungsexperten auf einen Parkplatz oder in eine Halle gerufen, wo ein Fahrzeug (je nach Prüfung ein Bus oder ein Lastwagen) steht. Auch hier erhält der Kandidat ein Blatt, auf dem die Prüfungsaufgabe beschrieben ist. Der Prüfungsexperte erklärt dem Kandidaten, dass er für die ganze Aufgabe 25 Minuten Zeit hat. Er kann sich nun noch vorbereiten oder gleich loslegen. Nachdem er sich überlegt hat, wie die Aufgabe am besten gelöst wird, geht der Kandidat zum Fahrzeug und macht nun Schritt für Schritt alle erforderlichen Handlungen. Während der Kandidat arbeitet, erklärt er dem Prüfungsexperten, was er gerade macht und weshalb. Im Idealfall kann der Prüfungsexperte die korrekt gelösten Aufgaben und die dazu nötigen Erklärungen auf seinem Formular abhaken. Auch hier werden gute Ideen und Erfahrungen aus der Praxis in die Bewertung aufgenommen.