Abfrage Weiterbildungsstand / Gesuch einmonatige Verlängerung Fähigkeitsausweis

Kennen Sie den Stand Ihrer CZV-Weiterbildung?

Um Ihren persönlichen Stand der CZV-Weiterbildung abzurufen, können Sie sich auf dem Infoportal der obligatorischen Weiterbildung einloggen. Dort können Sie jederzeit online abfragen, wo Sie in der Weiterausbildung für Chauffeure stehen

Gesuch einmonatige Verlängerung Fähigkeitsausweis

Sie haben die Möglichkeit über das Infoportal ein online Gesuch einzureichen, mit welchem Sie Ihren Fähigkeitsausweis für höchstens einen Monat (ab Ablaufdatum der Weiterbildungsperiode) einmalig verlängern können. Die Verlängerung wird im Papierformat (per E-Mail) ausgestellt, diese müssen Sie auf allen Fahrten mitführen. Diese Ausnahmebewilligung ist nur zusammen mit dem FAK (Führerausweis im Kreditkartenformat) und nur im Binnenverkehr gültig. Die Verlängerung kann frühestens einen Monat vor Ablauf Ihres Fähigkeitsausweises / Ihrer Weiterbildungsperiode beantragt werden.

Sie geben die 12-stellige Nummer Ihres Führerausweises und Ihr Geburtsdatum sowie Ihre Mailadresse ein. Dann klicken Sie «erstellen» und erhalten Ihre persönlichen Zugangsdaten umgehend an die angegebene Mailadresse geschickt. Damit können Sie sich auf dem Infoportal einloggen und Ihren persönlichen Weiterbildungsstand in der CZV-Ausbildung abfragen.

Die Informationen werden dynamisch dargestellt, d.h. die Fahrberechtigung wird überprüft und die entsprechenden Felder angezeigt.

Wichtige Information Covid-Regeln vom 24.09.2021
Aufgrund von Rückfragen von Kursveranstaltern beim BAG betreffend Auslegung der aktuellen Covid-19-Verordnung (besondere Lage) hat das BAG nun die aktuellen Regeln bezüglich obligatorischer Weiterbildungen im Bereich Strassenverkehr geprüft und präzisiert. Die Auslegung der Vorgaben sieht wie folgt aus und gilt ab sofort: Aus- und Weiterbildungskurse im Bereich Strassenverkehr fallen – unabhängig davon ob sie obligatorisch oder freiwillig sind – unter die Kategorie «Veranstaltungen». Es gelten somit die Vorgaben nach den Artikeln 14a und 15 der Covid-19-Verordnung besondere Lage. Dies bedeutet, dass für alle Kurse der obligatorischen Weiterbildung im Grundsatz Zertifikatspflicht gilt. Die Kontrolle und Verantwortung für die Zertifikatspflicht von Referenten und Kursteilnehmenden liegt bei den Kursveranstaltern. Bitte beachten Sie, dass im Einzelfalle der Kanton entscheidet, ob die Regeln korrekt umgesetzt werden. Für nicht-geimpfte oder nicht-genesene Mitarbeitende, die zwingend an einem obligatorischen Kurs mit Zertifikatspflicht teilnehmen müssen, muss der Arbeitgeber die Testkosten übernehmen. Weitere Informationen finden Sie hier.

Zur Online-Abfrage